Die besten Denkmäler

Parque de Retiro

Hier ist unser Top 10 der Madrid Attraktionen.

Catedral de la Almudena

Catedral de la Almudena

Der Grundstein wurde 1883 gelegt, aber als Papst Leo XIII 1885 die Bulle verlieh, aufgrund der das Bistum Madrid-Alcalá ins Leben gerufen wurde, verwandelte man das Kirchenprojekt in das Vorhaben, eine Kathedrale zu errichten. 1993 konnte die Kathedrale von Madrid im Stadtviertel Madrid de los Austrias als beendet angesehen werden. Sie wurde von Papst Johannes Paul II auf seiner Reise nach Spanien am 15. Juni 1993 geweiht.

Wie man zum: Catedral de la Almudena

Fuente de Cibeles

Fuente de Cibeles

Die Fuente de Cibeles, gebaut 1782 und seit 1895 an seinem aktuellen Standort, verdankt seinen Namen einem der bekanntesten Plätze Madrids und ist eines der urbanen Symbole der Stadt. Der Brunnen zeigt die römische Göttin Kybele auf einem von Löwen gezogenen Karren und ist ein Symbol für die Erde, die Landwirtschaft und die Fruchtbarkeit. Die Fuente de Cibeles ist ein Werk des Bildhauers Francisco Gutiérrez. Die Löwen, die den Karren ziehen, wurden von dem Franzosen Roberto Michel geschaffen.

Wie man zum: Fuente de Cibeles

Las Ventas

Las Ventas

Stierkampfarena Madrids und Weltzentrum des Stierkampfs. Eine der wichtigsten Plätze des Landes. Die Besucher haben die Möglichkeit, diesen Ort voller Seele und Leidenschaft kennenzulernen, an dem die besten Toreros der Welt mit ihrer Kunst glänzen. http://lasventastour.com/

Wie man zum: Las Ventas

Museo del Prado

Museo del Prado

Das Museo del Prado, das an einem privilegierten Ort, umgeben von Bäumen, Denkmälern und symbolträchtigen Orten Madrids liegt, dominiert einen der meist besuchten touristischen Pfade der Hauptstadt: den Paseo del Arte. Außer 'Die Hoffräulein' von Velázquez und 'Die Erschießung der Aufständigen' von Goya sind in seinen Sälen Meisterwerke der spanischen, italienischen und flämischen Schule zu sehen.

Wie man zum: Museo del Prado

Palacio Real

Palacio Real

Wohnsitz der spanischen Monarchen von Karl III bis Alfons XIII im Stadtzentrum Madrids. Er ist auch weiterhin der offizielle Wohnsitz von König Juan Carlos I, der dort allerdings nicht lebt, sondern den Palacio Real nur für offizielle Anlässe nutzt. Philipp II veranlasste den Bau auf einer ehemaligen maurischen Festung als offiziellen Wohnsitz der Monarchie. Der Palacio Real brannte 1734 nieder und Philipp V beauftragte Juan Bautista Sachetti mit dem Bau eines neuen auf seinen Resten des alten.

Wie man zum: Palacio Real

Parque de El Retiro

Parque de El Retiro

Seine 125 Hektar und mehr als 15.000 Bäume sind ein grüner Ort im Stadtzentrum Madrids. Der Parque de El Retiro ist aber nicht nur eine der Lungen Madrids, es ist auch ein Ort für Kultur, Freizeit und Sport für Madrilenen und Besucher. Architektonisch und historisch interessante Elemente sind dergroße See, auf dem man rudern kann, sowie der Velázquez und der Glaspalast die beide als Ausstellungsräume dienen.

Wie man zum: Parque de El Retiro

Plaza Mayor

Plaza Mayor

Dieser von Arkadengängen gesäumte Platz im Stadtviertel Madrid de los Austrias ist das Herz der Altstadt, einem der charmantesten Viertel Madrids, durchzogen von Gassen und Gängen, die seinerzeit von Raufbolden und Gaunern heimgesucht wurden. Eine Menge Läden mit Kunsthandwerk und traditionellen Produkten sowie typische Restaurants rufen die Erinnerung an den farbenprächtigen Markt wach, der hier vom Ende des 15. bis Mitte des 19. Jahrhunderts abgehalten wurde.

Wie man zum: Plaza Mayor

Puerta del Sol

Puerta del Sol

Die zentral gelegene, belebte Plaza de la Puerta del Sol ist eines der Wahrzeichen Madrids. Auf diesem halbkreisförmigen Platz fließen mehrere historische und stark befahrene Straßen zusammen: Mayor, Arenal, Alcalá und Preciados. Hier stehen auch einige der repräsentativsten Symbole der Stadt: Casa de Correos (Postamt), el Oso y el Madroño (der Bär und der Erdbeerbaum) und der Null-Kilometerstein.

Wie man zum: Puerta del Sol

Santiago Bernabéu

Santiago Bernabéu

Das Estadio Santiago Bernabéu, Stadion von Real Madrid, wurde 1947 eingeweiht und bietet heute Platz für 81.044 Zuschauer. Die Bernabéu-Tour führt die Besucher zu den interessantesten Orten des Vereins und ermöglicht eine besondere Sicht auf das Spielfeld, die normalerweise nicht jeder genießen kann: von der Präsidiumsloge, vom Spielfeld selbst und von der Trainerbank mit beheizten, ergonomisch geformten Sitzen.

Wie man zum: Santiago Bernabéu

Templo de Debod

Templo de Debod

Ein ägyptischer Tempel aus dem 2. Jh. v. Chr. im Cuartel de la Montaña-Park, in der Nähe von Plaza de España. Der Templo de Debod ist ein Geschenk der ägyptischen Regierung an Spanien, womit verhindert werden sollte, dass er beim Bau des Assuan-Staudamms überschwemmt würde. Mit dem Tempelbau begann König Adikhalamani von Meroe, der zu Beginn des zweiten Jahrhunderts v. Chr. eine Kapelle zu Ehren der Götter Amund und Isis errichten ließ.

Wie man zum: Templo de Debod